Klimaschutz

Alle reden vom Kimawandel –
wir handeln

Klimawandel ist heute in aller Munde, aber schon lange vor “Fridays for Future” haben wir den Klimaschutz praktisch umgesetzt. Für die Bewirtschaftung unseres Weinguts nutzen wir die natürlichen Ressourcen: Sonne und Regen. Zum Heizen verwenden wir den Rohstoff, der bei uns immer wieder nachwächst und eine hervorragende Ökobilanz aufweist: das Holz der Reben. Und so hat unser Bioweingut ebenfalls eine Ökobilanz, die unserem Klima gut tut.

Solaranlagen für warmes Wasser und Heizung

Die über 1800 Sonnenstunden pro Jahr hier in der Pfalz sind nicht nur gut für unseren Wein, sie versorgen uns auch mit Energie. Schon früh haben wir auf Photovoltaik gesetzt. Auf unserem Hallendach haben wir eine Solaranlage mit einer Leistung von 10 KWh installiert. Mit weiteren 15 Quadratmetern Photovoltaik sind wir bei Strom und warmem Wasser fast autark.

Regenwasser für eine umweltgerechte Bewirtschaftung

Wasser wird knapp, und auf einem Weingut ist der Verbrauch an Wasser hoch. Nicht nur zur Bewässerung, sondern auch bei der Reinigung unserer Weintanks brauchen wir diese wertvolle Ressource. Deshalb fangen wir das Regenwasser in einer Zisterne auf und können so 24 Tsd. Liter Regenwasser pro Jahr für die Bewirtschaftung unseres Weinguts und für unseren Winzerhaushalt nutzen. Es gibt kein besseres Wasser!

Wir heizen mit Rebenholz für eine gute Ökobilanz

Holz weist als Brennstoff die beste Ökobilanz auf. Denn beim Verbrennen wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie das Holz bei seinem Wachstum aufgenommen hat und wie es auch bei der Verrottung in der Natur ausgestoßen hätte. Hinzu kommt, dass wir unser Rebenholz verheizen, das bei uns vor der Tür wächst – ohne Transportwege aber mit sehr guter Ökobilanz. Selbstverständlich lagern wir das Rebenholz gut ab, bevor wir es als Brennstoff in unserer modernen Heizungsanlage verwenden.